Samstag, 4. Juli 2015

Duftmemo fürs Kinderfest

Ein Duftmemo ist ein Spiel das man sehr gut bei Kinderfesten spielen kann. Besonders gut passt es zu einem Kinderfest unter dem Motto "Fest der Sinne" mit Stationen für Fühlen, Riechen, Schmecken, Hören und Sehen. Ein Duftmemo ist ein ruhiges Spiel, das Kinder trotzdem sehr gut annehmen. Der Geruchssinn wird im Alltag kaum bewusst für Spiele benutzt, daher sind Kinder erstmal verwundert und interessiert, wobei es sich bei dem Spiel Duftmemo handelt. Kinder ab ca. 4 Jahre können die Düfte beim Duftmemo bereits sehr gut zuordenen. 

Duftmemo Blattgold Dr.Becker ®

Das Spiel Duftmemo geht folgendermaßen: 
Es gibt 3 gebastelte Blumen, deren Blüten ein Wattepad besitzen das mit ätherischem Öl beträufelt wird (z.B. Grapefruit, Thymian, Lavendel). Einige Düfte z.B. Iris sind nach 2-3 Stunden wieder verflogen, was man bei der Planung berücksichtigen sollte.  Eine entsprechende Anzahl aus Toilettenpapierrollen gebastelter Bienchen werden ebenfalls mit den gleichen Düften beträufelt. Man kann dazu in die Bienchen-Toilettenrolle ein Wattepad mit ätherischem Öl legen. Die Kinder nehmen ein Bienchen, um daran zu riechen und sollen durch Riechen an den Blumen herausfinden auf welcher Blume die Biene gesessen hat. Das tun sie mit allen drei Bienchen und ordnen Bienen und Blumen einander zu. Als Belohnung für das Mitmachen bekommen die Kinder z.B. einen Stempel.
Vorsicht ist bei der Auswahl der ätherischen Öle geboten. Es sind nur unbedenkliche ätherische Öle zu verwenden. Außerdem müssen die Fläschchen außer Reichweite von Kinder aufbewahrt werden. Verschlucken ätherischer Öle in grösseren Mengen kann zu Vergiftungen von Kindern führen, wie in dem unten stehenden Video gezeigt wird und in diesen Artikeln erläutert wird.





Sonntag, 26. April 2015

Kräuterbeet für den Kindergarten

Ein Kräuterbeet für den Kindergarten sieht schön aus und die Kinder können eine Menge dabei lernen. Es gibt Kräuter aus denen Tee hergestellt werden kann, Gewürzkräuter um Speisen schmackhafter zu machen und Arzneikräuter. Fast alle Kräuter haben einen ganz spezifischen Duft, z.B. Lavendel. Einige der Kräuter können von den Kindern selbst gesät werden, z.B. Ringelblume und Kapuzinerkresse. Andere Kräuter können von den Kinder als kleine Pflanzen gesetzt werden. 


Kräuterbeet im Kindergarten  Blattgold Dr.Becker ®

Nicht jedes Kraut ist jedoch robust genug, um so viel kindliche Liebe auszuhalten. Beispielsweise verträgt Lavendel es nicht, wenn er zu viel gegossen wird. Hier ein Bild von einer zuviel gegossenen Lavendelpflanze (im violetten Übertopf) aus einem Kräuterbeet im Kindergarten. Im Vordergrund ist Basilikum und Petersilie zu sehen.


Kräuterbeet im Kindergarten  Blattgold Dr.Becker ®

Die meisten Kräuter sind aber anspruchslos und gedeihen im Kindergarten gut. Dabei können die Kinder beobachten wie die Kräuter wachsen und sich im Laufe des Jahres verändern. Die Kräuter wachsen in die Höhe, tragen Blüten und anschließend bringen sie Samen hervor. Die Samen der Kräuter können im Folgejahr wieder selbst gesät werden. Minzen eignen sich dazu selbst Tee herzustellen und die Kräuter der Pizzafraktion (Oregano und Majoran) können Speisen verfeinern! Aus Ringelblume kann eine Salbe gegen "blaue Flecke" hergestellt werden. Der Lavendel kann zu duftenden Stäußchen gebunden den Kindergarten verschönern.

Beispiel für ein Kräuterbeet im Kindergarten:
Teepflanzen: marokkanische Minze, Zitronenverbene
Gewürzpflanzen: Majoran, Oregano, Petersilie, Dill
Arzneipflanzen: Lavendel

Folgende Kräuter wären auch passend für ein Kräuterbeet im Kindergarten. Alle genannten Pflanzen sind ungiftig!:
Schnittlauch
Borretsch

Das folgene Video stellt die Heilpflanze Thymian kurz vor:




Die Pflanzenbeschreibungen sind zum Teil der Homepage der Demetergärtnerei www.lichtenborner-kraeuter.de entnommen und von mir noch etwas verändert worden. Ich empfehle für ein Kräuterbeet für den Kindergarten Kräuter aus Demeter Anbau, weil sie sehr wiederstandfähig und vor allem unbelastet sind.


Marokkanische Minze  Blattgold Dr.Becker ®

Marokkanische Minze (Mentha spicata var. crispa 'Marokko')
Diese Minze ist vor allem als Teeminze bekannt und beliebt wegen ihres erfrischend kühlem Aroma. Im nördlichen Afrika trinkt man sie traditionell pur oder gemischt mit Schwarztee. Marokkanische Minze möchte einen sonnigen Standort.
Es gibt unüberschaubar viele Minzen!
Sie werden in Gruppen unterteilt:
Krause Minzen
Beispiele: Marokkanische Minze, Türkische Minze und Persische Minze
Pfefferminzen
(Es bleibt dahingestellt, was Minzen mit Pfeffer zu tun haben mögen.)
Beispiele: Thüringische Minze (Multimentha), Mitcham-Minze, Black-Spearmint
Fruchtminzen
Beispiele: Apfelminze, Orangenminze, Ananasminze
Die Frucht- und Krausen Minzen bevorzugen in der Regel Sonne, die Pfefferminzen eher lichten Halbschatten.
Minzen sind selten zu klein, sie sind sehr wuchsfreudig. Vor der Bepflanzung einer Kräuterspirale mit Minze sei ausdrücklich gewarnt! Die Kontrolle über das schnelle Wurzelwachstum ist schnell verloren


Zitronenverbene  Blattgold Dr.Becker ®

Zitronenverbene (Lippia citriodora)
Nicht etwa aus Frankreich, sondern ursprünglich aus Paraguay stammend, wird die nicht ganz winterharte, aber völlig pflegeleichte Pflanze als Tee, zu Süßspeisen oder gut auch zu würzigen Speisen wie Reis oder Gemüse verwendet (anstatt Zitronengras). Es ist die zitronigste Kräuterpflanze schlechthin! Sie behält ihr sehr starkes Aroma auch noch nach dem Trocknen.
Küchentipp: "Zitronennudeln"
Nudeln kochen, Butter mit in Scheiben geschnittene Biozitronen kurz erhitzen. Zitronenverbene und/ oder Zitronenbasilikum kleingeschnitten auf die Portionen geben und untermischen.
Majoran (Majorana hortensis)
Entsprechend seiner Mittelmeerheimat möchte er sonnig, warm und trocken stehen, in einem Boden, der gut wasserdurchlässig ist. Von Juli bis September zeigen sich kleine weiße Blüten. Tee aus Majoran hilft bei leichten Magen-Darm-Beschwerden. Majoranbutter hilft bei Schnupfen, indem sie das Durchatmen erleichtert und die äußere Nase und die Nasenschleimhäute pflegt. Bei Majoranbutter handelt es sich um ein einfach selbst herstellbares, völlig natürliches Mittel, welches seit Generationen von Hebammen bei Schnupfen beim Baby empfohlen wird.
Küchentipp: "Majoran-Kartoffeln"
Kleine, halbierte Kartoffeln mit der Schnittfläche nach oben auf einem Backblech ca. 30 min backen. Für die Majoran-Kruste: Kraut mit gehackten Sonnenblumenkernen und etwas Schwarzkümmel mischen und die gewendeten Kartoffeln damit belegen, etwas Öl darüber geben und überbacken.

Oregano, Buschoregano (Origanum vulgare)
Südeuropa ist die Heimat von Oregano. Er hat sich in vielen europäischen Ländern ausgebreitet und wächst -seiner Herkunft entsprechend- am wärmsten Platz in ihrem Garten (Boden trocken und durchlässig). Buschoregano wird nur etwa 20 cm hoch, er blüht rosa.
Küchentipp: Oregano ist ein echtes Pizzagewürz. Natürlich können auch Tomaten, Käse und südländische Gemüse aufgewertet werden (mitkochen). Ausgezeichnet auch als Tee gegen Husten und als Hilfe bei Magen- Darmbeschwerden!

Dill (Anethum graveolens)
Er wurde früher in Bauerngärten unter Gurken gesät. Damit sind Sonne, Windschutz und ausreichend Feuchtigkeit gleichermaßen gewährleistet. Von August bis September ist Blütezeit und der Dill trägt gelbe Dolden.
Ein Tee aus Dillsamen oder Blüten mit Honig ist ein beruhigendes Einschlafmittel, hilft überdies bei Verdauungsstörungen.
Frisches Kraut wird traditionell als Gurkengewürz genommen, auch zur Abrundung von gemischten Salaten und von Fischgerichten. Dillöl ist Bestandteil einiger Kräuterliköre.

Petersilie, kraus (Petroselinum crispum)
In manchen Regionen ist die krause Petersilie beliebter, weil sie auf Speisen dekorativer wirkt, allerdings schmeckt sie weniger würzig.
Die Samen sind giftig!

Lavendel (Lavandula angustifolia)
Lavendel ist die Heilpflanze des Jahres 2008. Ausschlaggebend für diese Wahl war vor allem die nervenberuhigende Wirkung des Lavendels. Wilder Lavendel ist heute in ganz Europa heimisch geworden, beansprucht aber entsprechend seines Ursprungs in den Mittelmeerländern viel Sonne und einen trockenen, leicht kalkhaltigen Boden mit gutem Wasserabzug. Er blüht blau im Juli und August. Lavendelsäckchen vertreiben Kleidermotten und der Lavendel-Duft wirkt beruhigend.
Seine Verwendung ist vielfältig:
Küchentipp: In der Küche werden junge Blatttriebe als Würze zu Fisch, Geflügel und Saucen gegeben, z.B. Kräuter der Provence.
Als Tee zubereitet (Blüten) wirkt er beruhigend und ätherisches Öl von Lavendel hilft bei Verbrennungen der Haut und Unruhe.
Beruhigend ist auch ein Lavendelbad. Den Extrakt kann man selbst herstellen: 50g Blüten mit 1 l kochendem Wasser übergießen, 15 min ziehen lassen, absieben und dem Badewasser zugeben. Damit setzt man eine alte römische Gewohnheit fort und hat zugleich eine Erklärung für die Namensgebung: Das lateinische Wort "lavare" bedeutet waschen, weil es seit jeher für duftende Lavendelseife verwendet wird. Getrocknete Lavendelblüten werden als Duftsträuße in den Wäscheschrank gelegt oder für Duftpotpourris verwendet.
Tipp: Lavendel gilt als typischer Rosenbegleiter, der mit seinem Aroma Ameisen und Blattläuse fernhält.

Ringelblume (Calendula officinalis)
Diese Bauerngartenblume gedeiht unter fast allen Bedingungen, in sonniger Lage allerdings ist ihr Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten.
Küchentipp: In der Küche haben die Blütenblätter der Ringelblume und die jungen grünen Blätter ihren Platz in Salaten. Die gelben Blütenblätter können für raffinierte Kuchenrezepte verwendet werden.
Berühmt ist die Ringelblumensalbe für die Wundheilung, gegen Entzündungen und Quetschungen.
Tipp: Bereits seit Römerzeiten werden die äußeren Blütenblätter frisch oder getrocknet als Ersatz für Safran verwendet. Calendula-Safran hat zwar weniger Farbkraft als der echte, sorgt aber ebenso für goldgelbe Fleischsuppen oder Geflügelgerichte. Der Geschmack ist aromatisch und leicht bitter. Der ist es auch, der Schnecken fernhält.
Video von der Ringelblume:



Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
Die Staude kommt aus dem Mittelmeergebiet zu uns. Sie blüht weiß von Juni bis August. Achten Sie auf genügend Platz, die Melisse wuchert stark. Sie ist deshalb nicht für die Kräuterspirale zu empfehlen. Das ausgeprägt nach Zitrone duftende ätherische Öl der Blätter wirkt krampflösend und beruhigend, vertreibt Kopfschmerzen und hilft bei Verdauungsbeschwerden.
Küchentipp: In der Kräuterküche nimmt man frische Blätter für Salate und Quark, für Süßspeisen aller Art und natürlich ergibt sie einen fabelhaften Tee.
Schnittlauch (Allium schoenoprasum)
Beheimatet in Europas kühleren Zonen möchte Schnittlauch einen feuchten, nährstoffreichen, kalkhaltigen Boden. Sonne und Halbschatten verträgt er gleichermaßen. Von Mai bis Juni zeigen sich hübsche rötlich bis lilafarbene Scheindolden.
Küchentipp: Schnittlauch schmeckt frisch zu Rührei, Quark, Salat. Im Kartoffelsalat sind die essbaren Blüten ein optischer und geschmacklicher Zwiebelersatz. Hoher Vitamin C – Gehalt, harntreibend und antiarteriosklerotisch.
Tipp: Wenn Sie auf die Ernte verzichten oder nur einen Teil ernten, setzt Schnittlauch mit seinen schönen Blüten im Ziergarten attraktive Akzente, z.B. als Beeteinfassung.

Goldmohn (Eschscholzia californica)
Der Goldmohn hat mild krampflösende, beruhigende und schmerzstillende Eigenschaften. Goldmohn ist hilfreich zur Beruhigung und Schlafförderungund ist in der Kinderheilkunde eine wertvolle Arzneipflanze gegen Schlafstörungen beim Kind.
Video zu Goldmohn: 


Borretsch (Borago officinalis)
Borretschsamenöl (Boraginis officinalis oleum) enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Gamma-Linolensäure. Es wird bei Hautkrankeiten, insbesondere dem atopischen Ekzem (Neurodermitis), eingesetzt. Die blauen Blüten sind essbar und es lässt sich Salat damit dekorieren.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Babymassage - Fußmassage beim Baby

Babymassage ist für Babys ab 4 Wochen bis zum Krabbelalter geeignet. Babymassage ist sehr wertvoll, denn Babys haben ein besonders starkes Bedürfnis nach Nähe durch Berührung, um sich sicher aufgehoben zu fühlen. Viele Babys machen sich deshalb durch Schreien laut bemerkbar, wenn die Mutter das Zimmer verlässt oder nur außer Sichtweite ist. Es ist eine Binsenweisheit, aber am liebsten sind Babys ganz nah am Körper der Mutter, wo sie die Nähe direkt durch Berührung spüren können. Berührung ist Teil der "Sprache" des Babys, denn es nimmt die Welt auf andere Weise wahr als Erwachsene. Bei der Babymassage kann die Bezugsperson lernen die Körpersignale des Babys noch aufmerksamer wahrzunehmen und sensibler für die Welt des Babys zu werden. Eine Fußmassage ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Babys entspannend und wohltuend. Richtig durchgeführt kann eine Fußmassage beim Baby eine ausgleichende und entspannende Wirkung haben. Natürlich ist es sehr wichtig auf die Signale des Babys zu achten. Die Berührung bei der Massage, der Klang der Stimme der Mutter, der Duft des Massageöls, Die Temperatur der Umgebung verschmelzen in der Wahrnehmung des Babys zu einem Gesamteindruck den es als ein Ganzes wahrnimmt. 





Fußmassage beim Baby
Die Fußmassage kann Teil einer Ganzkörpermassage sein oder für sich allein durchgeführt werden. Es handelt sich hier nicht um eine Fußreflexzonenmassage. Die Handgriffe sind der Ayurvedischen Fußmassage des Erwachsenen entlehnt. Damit die Fußmassage eine positive Wirkung erzielen kann, ist eine Abstimmung zwischen der massierenden Person und dem Baby wichtig. Da meistens die Mutter das Baby massiert ist hier im Folgenden immer von der Mutter die Rede. Das Baby zeigt, ob es in der Stimmung für eine Fußmassage ist oder lieber etwas anderes machen möchte. Eine bestimmte Geste des Babys z.B. den Fuß mehrfach wegzuziehen und ein Ausruf des Unmuts wie Quengeln würde man richtigerweise als Unmut deuten. Ebenso wie die Mutter anhand der Qualität der Verhaltensäußerungen Botschaften über den inneren Zustand des Babys empfängt, kann auch das Baby diese amodalen Botschaften empfangen. Massieren Sie Ihr Baby nicht wenn sie selbst gestresst sind oder eigentlich keine Lust dazu haben. Die Fußmassage beim Baby ist eine Mutter-Säuglings-Interaktion während der Affekte (z.B. Freude) zum Ausdruck kommen. Es ist besser die Fußmassage abzubrechen und es zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht nochmals zu versuchen, wenn das Baby zeigt, dass es ihm nicht gefällt. Es kann verschiedene Gründe haben wenn ein Baby sich gegen die Fußmassage wehrt und bedeutet nicht unbedingt, dass das Baby eine Fußmassage nicht mag. Vielleicht ist es müde, hungrig, ihm ist zu kalt, zu warm, langweilig oder es möchte etwas anderes machen. Seien Sie offen für alles und nicht enttäuscht wenn Ihr Baby keine Lust hat und Ihre gut gemeinte Fußmassage jetzt grade nicht annehmen möchte. Um zu mehr innerer Ruhe zu gelangen ist Autogenes Training hilfreich für gestresste Eltern. Die Stimmung der Eltern wird ganz besonders stark bei engem Körperkontakt wie der Fußmassage auf das Baby übertragen. Das Baby reagiert wie ein Blitzableiter und nimmt auch negative Affekte auf, die ihm gesendet werden. Die richtige Herangehensweise bei der Fußmassage ist eine liebevolle und voll auf das Baby fokussierte. Die richtige Technik steht an zweiter Stelle. Es gibt bei der Fußmassage eines Babys dennoch einiges zu beachten und Unterschiede zur Fußmassage eines Erwachsenen.


Besonderheiten der Fußmassage beim Baby
Der Babyfuß ist noch zart und verformbar, die Haut ist dünner als bei Erwachsenen. Babyfüße haben noch keine Hornhaut an der Sohle. Der ganze Fuß befindet sich noch im Wachstum. Bis zum 2. Lebensmonat ist am Fuß noch der Greifreflex auslösbar, der bei Erwachsenen erloschen ist. Beim Drücken auf den Fußballen krallen sich die Zehen zusammen und schnappen dann wieder auf. Auch bei älteren Säuglingen kann der Greifreflex noch rudimentär vorhanden sein. Festes und kräftiges Drücken ist zu unterlassen und auch die Druckpunkte an der Fußsohle sind nicht gezielt zu stimulieren. Eine Fußreflexzonenmassage kann beim Erwachsenen eine Ganzkörpermassage ersetzen. Nach der ayurvedischen Lehre sind am Fuß alle Organe und Zonen des Körpers repräsentiert. Ebenso verhält es sich beim Baby. Bei einem gesunden Baby sollten daher keine Punkte gezielt stimuliert werden, um seine innere Ordnung nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Führen Sie niemals Bewegungen gegen den Willen des Babys aus. Wenn ein kitzeliges Baby seinen Fuß wegzieht müssen Sie das akzeptieren. Halten Sie den Fuß nicht fest, um dem Baby die Massage aufzuzwingen. Es würde anfangen zu weinen und unglücklich werden. Am besten sind sanfte Streichungen und ganz zarter Druck. Selbst bei ganz leichtem Druck kann man schon beobachten wie man in den gedrückten Regionen des Fußes eine relative Blutleere erzeugen kann, da die Blutgefäße im Fuß kurz zusammengedrückt werden. Besonders gut sieht man das an den Zehenspitzen, in denen feine Kapillargefäße zusammenlaufen. Bei der Fußmassage macht es nichts wenn sie erstmal übervorsichtig sind, um auszutesten welche Art der Berührung die Richtige ist und den individuellen Fingerdruck anzupassen der ihrem Baby gefällt. Angst davor etwas kaputt zu machen brauchen Sie aber auch nicht haben, denn Babyfüße sind sehr flexibel und halten einiges aus. Das Baby meldet sich außerdem von selbst, wenn sie falsch zupacken. Die Massage dauert nicht so lang wie eine Ganzkörpermassage, hat aber einen ebenso entspannenden Effekt. Die Fußmassage dauert nicht länger als fünf Minuten für beide Füße und es ist auch nicht notwendig sie länger auszudehnen. Das Baby würde durch eine übertriebene Massage möglicherweise eher unruhig werden. Ein paar Wiederolungen pro Handgriff sind genug. Babyfüße sind kein Brotteig, der ewig geknetet und gewalkt werden muss. Babyfüße sind sehr zart und reagieren schon auf wenige, leichte Berührungen. Es gibt auch die Meinung, dass Babyfüße nicht massiert werden sollten, weil das zu viel Aufregung für das Baby sei. Ein Argument ist, dass Babys noch nicht wie Erwachsene laufen und kein Hornhaut an den Fußen haben. Auch rege man mit der Fußmassage alle dort repräsentierten Organe an, was nicht gut sei. Darum rate ich dazu gleichmäßig zu massieren und keine Reflexpunkte zu stimulieren. Gegenteilige Stimmen nutzen grade diesen Effekt bei Verdauungsproblemen und Bähungen beim Baby, indem sie durch gezielte Fußmassage die Verdauungsorgane anregen wollen. Am besten probiert man einmal aus wie das eigenen Baby auf eine Fußmassage reagiert und sieht dann weiter, ob die Fußmassage in das individuelle Babypflegeprogramm integriert werden kann. Auf die Gefahr der Überstimulierung sei hiermit hingewiesen.

Durchführung
Schaffen Sie eine schöne Wohlfühlatmosphäre während der Fußmassage und begeistern Sie ihr Baby für die Fußmassage indem Sie es so schön wie möglich machen. Zu empfehlen sind sanftes Licht, leise Babymusik und ein vorgeheiztes Zimmer. Zur Massage ist eine weiche, warme Unterlage geeignet. Auch die Hände und das Massageöl haben am besten eine angenehme Temperatur. Entkleiden Sie nur die Beine des Babys und ziehen Sie über den Fuß der nicht massiert wird, wieder ein Söckchen, damit die Füße schön warm bleiben. Beobachten Sie Gestik, Mimik und Lautäusserungen in ihrer Intensität und Anzahl, um herauszufinden, was das Baby Ihnen mitteilen möchte. Vielleicht findet das Baby es auch schön mit einem Spielzeug von der Fußmassage abgelenkt zu werden, es muss sich nicht voll auf die Fußmassage konzentrieren, damit diese entspannend auf das Baby wirkt. Viel wichtiger ist, dass das Baby zufrieden ist. Es steckt kein Leistungsgedanke und kein Zwang hinter der Fußmassage. Nehmen Sie selbst eine entspannte Haltung ein und seien Sie innerlich ruhig. 

Fußmassage - Technik siehe Video:



  1. Nehmen Sie den rechten Fuß in Ihre Hände und drücken Sie ihn sanft, um ihn zu lockern. Nehmen Sie dazu beide Daumen und massieren Sie alle Bereiche der Fußsohle.
  2. Bilden Sie mit der rechten Hand eine leichte Faust und reiben Sie die Fußsohle mit den Fingerknöcheln. Kitzelige Babys können diese Technik als unangenehm empfinden. Massieren Sie die ganze Fußsohle.
  3. Massieren Sie alle Zehen. Ziehen Sie leicht an allen Zehen und biegen Sie die Zehen vor und zurück, falls ihr Baby das zulässt. Wenn Ihr Baby dagegen arbeitet und die Zehen krallt, lassen Sie diesen Massagegriff aus.
  4. Massieren Sie die Zehenzwischenräume, indem Sie den kleinen Finger zwischen die Zehen stecken und ein wenig hin- und her reiben. Kitzelige Babys werden unter Umständen erneut protestieren.
  5. Streichen Sie neben dem Knöchel bis hinunter zu den Fersen. Massieren Sie das Fußgelenk und unterhalb des Knöchels, sowohl an der Außen- als auch an der Innenseite der Füße.
  6. Massieren Sie den Fußrücken, indem Sie am Fußgelenk beginnen und bis hinunter zu den Zehen streichen. Massieren Sie dann den Fußrücken mit beiden Daumen auf sanfte Weise.
  7. Wiederholen Sie nun die Technik am linken Fuß.




Eigenschaften des Massageöls
Öle haben ein heilende Wirkung auf den Körper. Sie werden vom Organismus über die Haut ebenso aufgenommen wie Nahrung über den Verdauungstrakt, deshalb ist auf die Qualität zu achten. Ich empfehle Bio-Öle, kaltgepresst und naturbelassen, da hier die meisten Vitamine des Samens noch enthalten sind und sie möglichst unbelastet mit Schadstoffen sind. Nicht besonders zu empfehlen sind raffinierte Öle. Bestimmte Öle haben eine lindernde Wirkung bei unterschiedlichsten Beschwerden, z.B. Nachtkerzenöl bei Neurodermitis. Selbsthergestellte Mazerate (Kräuteröle) oder Aromaöle können auch für die Massage verwendet werden. Ölmassage mit Sesamöl oder Sonnenblumenöl eignet sich sehr gut für die Fußmassage beim Baby.



Nach der Fußmassage
Unmittelbar nach der Fußmassage sollte das Baby ruhen. Durch die Fußmassage ist der Körper des Babys harmonisiert und im Gleichgewicht. Wenn der Appetit durch die Fußmassage angeregt wurde, kann das Baby noch gefüttert werden, bevor man es ins Bett bringt. Unmittelbar nach der Fußmassage ist ein Bad nicht zu empfehlen, weil es das Baby wieder aus dem Gleichgewicht bringen würde. Die Fußmassage kann für das Baby ein aufregendes und entspannendes Erlebnis zugleich sein und muss erstmal verarbeitet werden.

Wichtige Links:

Mazerate selbst herstellen - Heilpflanzen für Kinder






Donnerstag, 12. Februar 2015

Amodale Wahrnehmung - Wie erlebt das Baby seine Welt?

Babys nehmen ihre Welt durch die sogenannte amodale Wahrnehmung wahr. Sie verstehen die Sprache der Worte nicht und kategorisieren daher noch nicht wie Erwachsene. Vielleicht haben Sie schon mal etwas von Synästhesie gehört? Dieser Begriff steht für die Wahrnehmung von zwei Dingen gleichzeitig, beispielsweise das Sehen einer bestimmten Farbe in Verbindung mit einem Ton der gehört wird. Ohne amodale Wahrnehmung gäbe es keine Kunst. Ausdruckstanz und die Grazie einer Balletttänzerin beruhen auf der amodalen Wahrnehmung. Dichtung benutzt amodale Wahrnehmung. Mit der normalen Alltagssprache sind diese vermischten Gefühlsqualitäten nur schwer zu beschreiben. Was davon im Erwachsenenalter übrig bleibt sind Gefühle, die man nicht in Worte fassen kann. Ein gutes Kunstwerk kann diese Gefühle zum Ausduck bringen. Die amodale Wahrnehmung des Säuglings ist sehr gut erforscht worden und wird in dem Buch "Die Lebenserfahrung des Säuglings" von D. Stern auf spannende Weise dargestellt, mit vielen Beispielen aus Studien, die vom Autor zitiert werden.

Anhand der Verhaltensäußerungen des Babys, die in unterschiedlichen Formen und unterschiedlichen Sinnesmodalitäten erfolgt, können die Bezugsperson (meistens die Mutter) und das Baby sich austauschen. Die gemeinsame Interaktion erfolgt zwischen Baby und Mutter über Qualitäten und Eigenschaften der Wahrnehmungsmodalitäten. Zu diesen "amodalen Eigenschaften" der Wahrnehmungsqualitäten gehören Intensität, Gestalt, Zeit, Bewegung und Anzahl. Säuglinge können die Welt bereits sehr früh amodal wahrnehmen und werden diese Fähigkeit im Laufe der Entwicklung verbessern. Sie tun dies von den ersten Lebenstagen an. Diese Auffassung ist von Entwicklungspsychologen mit Nachdruck vertreten worden. Die Existenz der abstrakten, amodalen Eigenschaften ermöglicht eine einheitliche Wahrnehmung der Welt zwischen Baby und Mutter. Ebenso wie die Mutter anhand der Qualität der Verhaltensäußerungen Botschaften über den inneren Zustand des Babys empfängt kann auch das Baby amodale Botschaften empfangen.

Sowohl Gestalt als auch Intensität und Zeit können vom Baby wahrgenommen werden. Es geht um die Einheit der Sinne und um die Erfahrung, dass die Welt, die das Baby sieht mit der Welt die es hört und fühlt identisch ist. Die Einheit der Sinne ermöglicht der Mutter und dem Säugling Affektabstimmungen, aus denen ihre Intersubjektivität entsteht. Diese Intersubjektivitiät ist die Realität, die Baby und Mutter teilen, weil keiner sein Baby so gut kennt und versteht wie die Mutter. Abstimmungen treten meistens in Verbindung mit Affekten wie z.B. dem Explodieren vor Freude oder dem Abklingen oder Traurigkeit auf. Ein Affekterlebnis ist beim Baby nicht an eine bestimmte Wahrnehmungsmodalität gebunden, z.B. wird eine Farbe nicht nur als Farbe sondern auch als froh, traurig oder zornig erlebt. Auch Linien werden je nach Schwung und Richtung anders erlebt oder Töne nicht einfach als solche vom Baby wahrgenommen, sondern mit einem Gefühl verbunden und mehrdimensional erlebt. Abstrakter Tanz und Musik sind Beispiele für die Ausdrucksfähigkeit der sogenannten Vitalitätsaffekte und zeigen, dass auch Erwachsene noch über die Gabe der amodalen Wahrnehmung verfügen, wenn sie ein Musikstück zu Tränen rührt oder vor Freude das Herz aufgehen lässt.

Amodale Wahrnehmung Blattgold Dr.Becker ®


Ich habe das Buch "Die Lebenserfahrung des Säuglings" von Daniel Stern mit Begeisterung gelesen und ich denke, dass es mir als Mutter geholfen hat mein Baby noch besser zu verstehen und wünsche diese positive Erfahrung auch anderen Eltern. Darum möchte ich es als Buchtipp an alle Eltern weitergeben und hoffe, dass der Artikel über die amodale Wahrnehmung Neugier auf das spannende Thema weckt.


Artikel die Sie interessieren könnten:

Durch Aromatherapie ausgelöste Basisemotionen


Sonntag, 25. Januar 2015

Vergiftungen von Kindern durch Teebaumöl

Die Aufnahme erheblicher Mengen (max. 10 ml) Teebaumöl durch Kinder wurde in der medizinischen Literatur mehrfach beschrieben. Teebaumöl, durch Destillation aus Melaleuca alternifolia gewonnen, enthält 50-60% Terpene und verwandte Alkohole. Klinische Erfahrungen mit Produkten die Teebaumöl enthalten sind begrenzt und es ist nicht als Arzneimittel zugelassen.


Teebaum Melaleuca alternifolia. Quelle: Wiki commons

Ein Bericht schildert den Fall eines 17 Monate alten Jungen, der etwas weniger als 10 ml des ätherischen Öls trank und dadurch Symptome wie Ataxie und Benommenheit entwickelte. Die Ataxie ist eine Störung der Bewegungskoordination und Haltungsinnervation. Sie äußert sich in unkontrollierten und überschüssigen Bewegungen.
Ein anderer Bericht beschreibt den Fall eines 23 Monate alten Jungen, der 30 Minuten nach dem Verschlucken von weniger als 10 ml Teebaumöl verwirrt war und nicht mehr gehen konnte. Das Kind wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Sein Zustand verbesserte sich und nach 5 Stunden war er wieder symptomfrei. Am nächsten Tag wurde er wieder nach Hause entlassen. Dieser Fallbericht zeigt, dass das Verschlucken einer geringen Menge ätherischen Öls Zeichen einer Vergiftung hervorrufen kann.



Zum Schluss ein Fallbericht über einen 4 Jahre alten Jungen, der eine unbekannte Menge Teebaumöl verschluckte. Innerhalb von 30 Minuten wurde er ataktisch (bewegungsgestört) und kurz darauf verschlechterte sich sein Zustand so sehr dass er nicht mehr ansprechbar war. Eine Notintubation musste durchgeführt werden, um dem Kind das Leben zu retten. Der neurologische Zustand des Kindes verbesserte sich binnen 10 Stunden allmählich und er erholte sich bis es ihm wieder gut ging.
Teebaumöl ist ein beliebtes, frei verkäufliches ätherisches Öl, welches gegen verschiedene, durch Mikroorganismen verursachte Hautkrankheiten als Allheilmittel gilt. Leider wird auf den Fläschchen von den Herstellern nicht immer auf die Giftigkeit des ätherischen Öls hingewiesen. Eltern sollten sich bewusst sein welche Gefahr von ätherischem Öl ausgehen kann. Ebenso sollten Notärzte, Aromatherapeuten und Kinderärzte über die Giftigkeit von Teebaumöl bescheid wissen.
Die kleinste handelsübliche Abgabemenge von Teebaumöl ist ca. 5 ml. Da bereits bei dieser Menge mit ernsthaften Vergiftungserscheinungen bei Kindern zu rechnen ist, sollten die Ölfläschen grundsätzlich unzugänglich für Kinder aufbewahrt werden. Sollte es zum ungewollten Verschlucken einer unbekannten Menge von Teebaumöl kommen, sollte umgehend ein Arzt kontaktiert werden. 
Im Jahr 2003 wurde vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) eine Stellungnahme über die Verwendung von unverdünntem Teebaumöl als kosmetisches Mittel herausgegeben. Vergiftungsfälle mit Teebaumöl bei Menschen aber auch bei Haustieren sind bekannt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt daher, die Konzentration von Teebaumöl in kosmetischen Mitteln auf maximal 1 % zu begrenzen.

Diese Posts könnten Sie auch interessieren:

Vergiftungen von Kindern durch ätherisches Öl




Quellen:
J Toxicol Clin Toxicol. 1994;32(4):461-4. Melaleuca oil poisoning. Jacobs MR1, Hornfeldt CS.
Vet Hum Toxicol. 1995 Dec;37(6):557-8. Melaleuca oil poisoning in a 17-month-old. Del Beccaro MA1.
Pediatr Emerg Care. 2003 Jun;19(3):169-71. Ingestion of tea tree oil (Melaleuca oil) by a 4-year-old boy. Morris MC1, Donoghue A, Markowitz JA, Osterhoudt KC.

http://www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_unverduenntem_teebaumoel_als_kosmetisches_mittel.pdf

Samstag, 10. Januar 2015

Vergiftungen von Kindern durch ätherisches Öl

Am häufigsten werden von Kindern Inhalate oder Duftöle verschluckt. Bei Inhalaten besteht eine große Verwechslungsgefahr mit anderen Medikamenten in Tropfenform. Ätherisches Öl wird in oft als Erkältungsmittel, zur Raumluftverbesserung in Duftlampen, in Fleckentferner und Putzmitteln, zur Aromatherapie und in Kosmetika verwendet. 



Vorkommen ätherischer Öle im Haushalt:

Babix Inhalat N
Es wird häufig bei Säuglingen mit Erkältung angewendet. Dies ist eine Flüssigkeit zur inhalativen Anwendung durch Auftropfen auf ein Kleidungsstück bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Es enthält 30% Eukalyptusöl und 70% Fichtennadelöl.

Bronchosekretolytika und Expektoranzien
Diese in der Kinderheilkunde viel verwendete Medikamentengruppe beinhaltete ätherische Öle. Meist unverdünnte Eukalyptus- oder Pfefferminzöle.

Duftöl
Duftöle werden als Luftverbesserer (z.B. Anti-Rauch), zur Raumaromatisierung (Weihnachtsduft) in Duftlampen. Sie enthalten meistens synthetische ätherische Öle. 





Ätherisches Öl in der Duftlampe Blattgold Dr.Becker ®


Mottenmittel
Flüssige Mottenmittel enthalten bis zu 100% ätherisches Öl oder Duftöle.

Parfumöle
Zur aromatisierung der Raumluft, aber auch von Kosmetika wie Seifen oder Reinigungsmitteln. Sie können sehr unterschiedlich zusammengesetzt sein, es wird natürlich vorkommendes oder naturidentisches sowie synthetisches ätherisches Öl in unterschiedlichen Konzentrationen verwendet. Es können zusätzlich Alkohole, Emulgatoren und Propylenglykol enthalten sein. Bisher hat es sich bewährt diese Produkte toxikologisch wie ätherisches Öl einzuschätzen.

Wie verstoffwechselt der Körper ätherisches Öl

Soweit bekannt wird ätherisches Öl rasch und gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Ausscheidung erfolgt über die Lunge sowie Haut- und Schleimhäute. Geringe Mengen werden von der Leber verstoffwechselt und ein Teil wird überwiegend unverändert über die Nieren ausgeschieden.





Wie giftig ist ätherisches Öl?
Leichte Symptome können schon nach Verschlucken weniger Tropfen auftreten. Schwere Symptome treten nur nach Aufnahme größerer Mengen auf. Dies ist vor allem bei Säuglingen der Fall wenn ätherisches Öl mit einem anderen Medikament verwechselt wird und dem Säugling durch Fremdbeibringung eingeflößt wird. Viele ätherische Öle haben keine schleimhautreizende Wirkung und haben einen guten Geschmack.

Vergiftungsbild
Die Symptome treten innerhalb von 2 Stunden nach dem Verschlucken auf. Leichte Symptome können Magen-Darm-Beschwerden sein oder ZNS-Symptome die an einen Alkoholrausch erinnern wie Schläfrigkeit, Unruhe, Zittern, Distanzlosigkeit und Gleichgewichtsstörungen. Schwere Symptome sind nur von Seiten des ZNS zu erwarten wie zunehmende Schläfrigkeit bis hin zur Bewusstlosigkeit und Krampfanfälle. Nach Fremdbeibringung bei Verwechslung mit Hustentropfen oder durch ältere Geschwister als "Therapie" kann bei Säuglingen ein lebensbedrohlicher Kehlkopfkrampf hervorgerufen werden wodurch es zu Luftnot und den sich daraus entwickelnden Folgen kommt sowie Krampfanfällen.
Vorübergehende Nierenfunktionsstörungen oder Leberschäden sind nur bei sehr starken Vergiftungen zu erwarten. An der Ausatemluft lässt sich erkennen ob sehr große Mengen ätherisches Öl aufgenommen wurden, weil die Ausscheidung überwiegend unverändert über die Lungen erfolgt. Duftet die Ausatemluft nicht nach ätherischem Öl können trotzdem kleine Mengen verschluckt worden sein. Tödliche Vergiftungen sind durch versehentliches Verschlucken nicht zu erwarten. Nach Abklingen der Symptome sind keine bleibenden Schaden zu erwarten.

Maßnahmen nach Verschlucken von ätherischem Öl
Bei ungewöhnlichen Symptomen und Verschlucken durch Kinder sollte ein Giftinformationszentrum und der Kinderarzt zu Rate gezogen werden. Abhängig vom Alter des Kindes und von der verschluckten Menge ätherisches Öl ist es manchmal schon ausreichend Kinder für 2 Stunden beim Kinderarzt zu überwachen. Bei Symptomen sind Kinder im Krankenhaus stationär zu überwachen bis die Symptome abklingen, ggf. symptomorientiert zu therapieren. Eine Magenentleerung ist nur bei größeren Mengen (5ml = 1 Schluck bei Kleinkindern) und einer Latenz von weniger als 1 Stunde nach Aufnahme sinnvoll. Bei Krampfanfällen wird mit Benzodiazepinen behandelt, das Kind sollte 12 Stunden lang auf einer Intensivstation überwacht werden und es sind anschließend EEG- und neurologische Kontrollen notwendig. Bei Auftreten eines Kehlkopfkrampfes bei Säuglingen scheint eine Maskenbatmung ausreichend zu sein und anschließens muss der Säugling für 12 Stunden auf einer Intensivstation überwacht werden. 


Ätherisches Öl von Kampfer
Eine Sondersstellung unter den ätherichen Ölen nimmt die Therapie bei Vergiftung mit Kampfer ein. Hier muss immer eine stationäre Überwachung und zusätzlich eine Magenspülung wenn innerhalb einer Stunde möglich, erfolgen, ausserdem eine symptomorientierte Therapie. Für Kleinkinder liegt die tödliche Dosis bereits bei unter 1g. Es sind Fälle bekannt, in denen die Exposition gegenüber 500 mg ätherisches Öl von Kampfer als Todesursache gereicht hat. Häufiger sind Fälle bei denen es bei einer Dosis von 750 bis 1000 mg unter Entwicklung von Krämpfen zum Tod kam. Kanadische Autoren beschreiben die Fälle zweier Kinder, die schwere Vergiftungen nach versehentlicher Einnahme einer geringen Menge von ätherisches Öl von Kampfer erlitten. Beide Kinder zeigten generalisierte tonisch-klonische Anfälle mit nachfolgender Atemdepression. Die Behandlung bei einer derartigen Kampfervergiftung ist symptomatisch, bestehend aus medikamentöser Anfallskontrolle und künstlicher Beatmung. In einem anderen Fall wird von einem jungen Kind berichtet, das in Hong Kong lebte und mit einem schweren epileptischen Anfall nach einem Hin-und Rückflug in Paris im Krankenhaus vorgestellt wurde. Die Routine-Labor-Tests gaben zunächst keinen Hinweis auf eine Vergiftung. Auf weitere Nachfragen des Arztes, berichteten die Eltern, dass das Kindermädchen dem Kind eine Bauchmassage mit einer unbeschrifteten Lösung als Mittel gegen Blähungen gegeben hatte. Die toxikologische Analyse dieser Lösung zeigte die Anwesenheit von Kampfer. Dieser Fall unterstreicht, dass ätherisches Öl in fachkundige und professionelle Hände gehören und verweist auf die extreme Gefahr, die für Kleinkinder mit Kampfer verbunden ist, auch wenn es nur über die Haut verabreicht wird.


Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Nebenwirkungen ätherischer Öle

Vergiftungen von Kindern durch Teebaumöl


Quellen: 

Theis JG, Koren G. Camphorated oil: still endangering the lives of Canadian children. CMAJ. 1995 Jun 1;152(11):1821-4. 

Guilbert J, Flamant C, Hallalel F, Doummar D, Frata A, Renolleau S. Anti-flatulence treatment and status epilepticus: a case of camphor intoxication. Emerg Med J. 2007 Dec;24(12):859-60.

Love JN, Sammon M, Smereck J. Are one or two dangerous? Camphor exposure in toddlers. J Emerg Med. 2004 Jul;27(1):49-54.