Mittwoch, 14. März 2012

Schlafstörungen beim Kind

Schlafstörungen beim Kind sind glücklicherweise im allgemeinen harmlos. Als sehr beunruhigend erleben manche Eltern mit Säuglingen Durchschlafstörungen mit nächtlichen Schreiphasen. Schlafstörungen beim größeren Kind können sich vor allem als Zubettgeprobleme oder verzögertes Einschlafen äussern.


Schlafendes Baby Blattgold Dr.Becker

Was sind Schlafstörungen beim Kind
Eltern sind manchmal dazu geneigt, von Schlafstörungen zu sprechen, wenn sie sich von ihren Kindern in dem eigenen Schlaf gestört fühlen. So einfach verhält es sich natürlich nicht. Das Schlafbedürfnis und das Schlafverhalten von Säuglingen und Kleinkindern ist sehr unterschiedlich. Die Vorstellung, dass ein Kind eine bestimmte Anzahl Stunden an Schlaf braucht, die durch das Alter festgelegt ist, ist nicht richtig. Es gibt keine exakte Angabe oder Tabelle darüber wann und wie lange das Kind schlafen muss. Um echte Schlafstörungen beim Kind handelt es sich bei Schlafwandeln (Somnambulismus), nächtlichem Aufschrecken (Pavor nocturnus) und Angstträumen.

Ursache von Schafstörungen bei Kind
Oft bringt die körperliche Untersuchung des Kindes keinen Befund. Trotzdem ist der Leidensdruck der Eltern sehr ernst zu nehmen, denn Wochen- bis monatelange unruhige Nächte gehen an die Substanz. Im Gespräch mit den Eltern wird dann mit Sorgfalt und Gründlichkeit erforscht, wo die Ursachen gelagert sein können, z.B. dass es einige Veränderungen im Umfeld des Kindes gab, wie Wiederaufnahme der Arbeit der Mutter oder Unstimmigkeiten zwischen Vater und Mutter.

Ihr braucht mich nicht zu wecken, Ich wecke Euch!Blattgold Dr.Becker


Folgen von Schlafstörungen beim Kind
Erwachsene haben häufig Verpflichtungen und Regeln zu erfüllen, weshalb sie ausreichend Schlaf benötigen. Ein Kind, das in der Nacht die Eltern wachhält, stellt das Schlafbedürfnis der Eltern auf eine harte Probe. Schlafstörungen sind weit verbreitet bei Schulkindern und Jugendlichen. Es ist bekannt, dass, wenn sie unbehandelt bleiben, die Schlafstörungen negative Auswirkungen auf das Lernen, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Verhalten haben.

Ganzheitliche Therapien von Schafstörungen beim Kind
Nicht-medikamentöse Strategien werden in der Regel zunächst als Ansatz zur Behandlung genutzt. Schlafstörungen beim Kind können durch Maßnahmen wie Rhythmisierung des Tagesablaufes, Anpassung der Bettzeit an die Schlafzeit und Einschlafhilfen erfolgreich angegangen werden. Ausserdem hilft Bewegung tagsüber, ein Fußbad bei kalten Füßen und Abschalten der Reizüberflutung durch Fernsehen, Computer oder Schulaufgaben vor dem Zubettgehen. 


       Zitronenmelisse oder Melisse (Melissa officinalis)          Blattgold Dr.Becker


Heilpflanzen gegen Schlafstörungen beim Kind
Pflanzliche Wirkstoffe besitzen eine schlaffördernde Wirkung, aber keine betäubenden Effekte. Dadurch ist das Kind morgens und tagsüber nicht müde. Der natürliche Schlafrhythmus wird nicht negativ beeinflusst und es besteht kein Abhängigkeitspotenzial. Für´s Kind mit Schlafstörungen geeignete Heilpflanzen sind Passionsblume, Melisse, Lavendel, Baldrian, Hopfen, Goldmohn, Pomeranze, Linde, Kamille, Hafer, Dill.[3]

Goldmohn (Eschscholzia californica) Blattgold Dr.Becker ®
Schlaftee für´s Kind mit Schlafstörungen
Melissenblätter       20g
Baldrianwurzel       10g
Lavendelblüten       10g
Malvenblüten            5g
Pomeranzenblüten.   5g
1 TL mit 150 ml heißem Wasser übergießen, bedeckt 10 Minuten ziehen lassen und abgießen. Vor dem Abendessen 1 Tasse.[2]

Gute Nacht Öl für´s Kind
Ätherisches Öl von roter Mandarine und Lavendel in Verhältnis 1:1 mischen und das Kind am Fläschchen schnüffeln lassen oder 2 Tr. In die Aromalampe geben. Diese Ölmischung kann auch als 1%iges Körperöl mit Jojoba- bzw. Mandelöl gemischt werden, um es in Form einer beruhigenden Bauchmassage als Schlafritual beim Zubettgehen aufzutragen.[1]

Schlafmedikamente beim Kind mit Schlafstörungen
Schlaflosigkeit ist ebenfalls ein großes Problem bei Kindern, die wegen Verhaltensstörungen wie ADHS und anderen neurologischen und psychiatrischen Bedingungen behandelt werden. Mit einer breiten Palette von Psychopharmaka wird an die Schlaflosigkeit bei den kleinen Patienten herangegangen.[4] Dabei ist der Nutzen des Einsatzes einer medikamentösen Therapie bei Kindern mit Schlafstörungen nicht gut untersucht. Die Arzneimitteltherapie beim Kind mit Schlafstörungen ist oft auf der Grundlage von Daten aus Studien mit Erwachsenen hochgerechnet.[5]  

Der Ansatz für die Behandlung der Schlaflosigkeit beim Kind ist abhängig von einer sorgfältigen Prüfung der Schlafstörungen und der Bestimmung einer genauen Diagnose. Es ist gut belegt, dass kleine Kinder mit Schlafstörungen, auf verhaltenstherapeutische Maßnahmen gut reagieren. Eine medikamentöse Behandlung von Schlafstörungen ist beim gesunden Kind nicht sinnvoll.[6]

Tips für Eltern mit Schlafstörungen gibt es im Blog Blattgold Dr. Becker unter dem Link Aromatherapie bei Schlafstörungen




Quelle: 
[1] Wabner, Beier. Aromatherpie. Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis. Urban & Fischer. 1. Auflage 2009. S.480
[2] Bühring, Ell-Beiser, Girsch. Heilpflanzen in der Kinderheilkunde. Das Praxis-Lehrbuch. Sonntag Verlag, 1.Auflage 2008. S.192
[3] Bühring, Ell-Beiser, Girsch. Heilpflanzen in der Kinderheilkunde. Das Praxis-Lehrbuch. Sonntag Verlag, 1.Auflage 2008. S.189-196
[4] Owens JA, Rosen CL, Mindell JA, Kirchner HL. Use of pharmacotherapy for insomnia in child psychiatry practice: A national survey.
Sleep Med. 2010 Aug;11(7):692-700.
[5] Weiss SK, Garbutt A. Pharmacotherapy in pediatric sleep disorders. Adolesc Med State Art Rev. 2010 Dec;21(3):508-21, ix-x.
[6] Gortner, Meyer, Sitzmann. Pädiatrie. Duale Reihe.Thieme Verlag. 4.Auflage 2012. S.40.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen